Die Hormone des Glücks: Serotonin, Dopamin, Noradrenalin

Serotonin — Dopamin — Glückshormone

Innere Reisen können für mehr Glücksgefühle sorgen

Entspannung, innere Glücksgefühle… ein Klassiker im „Hypnotischen Alltag“

Serotonin — Dopamin — Glückshormone

Von innen heraus aufblühen

Serotonin — Dopamin — Glückshormone

Zu den Botenstoffen, welche Wohlbehagen hervorbringen können zählen zum Beispiel:

  • Serotonin
  • Dopamin
  • Noradrenalin
  • Endorphine

Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie körpereigene Wirkungen im Sinne von Glücksgefühlen erzeugen können. Manche Drogen, welche von Außen zugeführt werden, können ähnliche Gefühlslagen auslösen.

Allein innere Bilder, Vorstellungen und Gefühle – zum Beispiel während einer hypnotischen Trance – können die Ausschüttung von Glückshormonen positiv beeinflussen.

Glückshormone Serotonin & Co.

Die körpereigenen Botenstoffe dienen als Neurotransmitter. Hormone wie Serotonin, Dopamin etc. werden im Gehirn gebildet und wirken dort. Sie erzeugen angenehme Gefühle.

Serotonin

Sorgt für Entspannung, Wohlbefinden, Ausgeglichenheit, innere Ruhe. Zudem besetzt es Rezeptoren an Nerven der Schmerzübertragung. Somit ist es in der Lage, Schmerzen zu dämpfen. Da die Wirkungen ähnlich dem Opium oder Morphin sind, wird es auch als körpereigenes Opiat bezeichnet.

Dopamin

Dopamin vermittelt unter anderem Glück und inneren Frieden, aber auch Motivation und Antrieb ebenso wie die Koordination und die Regulierung des Appetits.

Wenn frisch Verliebte auf Wolke 7 schweben, haben sie wahrscheinlich einen erhöhten Dopaminspiegel. Allein die freudige Erwartung, welche leicht mittels Hypnose erzeugt werden kann, führt zu Mehrausschüttung von Dopamin und damit zu mehr Glücksgefühlen.

Noradrenalin

Noradrenalin wird auch als Euphorie erzeugender Stoff bezeichnet. Er dient der Motivationssteigerung ebenso wie die Leistungsbereitschaft, Wachheit und Aufmerksamkeit.

Lachen

„Lach` Dich gesund“ sagt der Volksmund. Tatsächlich werden beim Lachen Glückshormone freigesetzt.

Sonnenlicht

Die ultraviolette Strahlung unterstützt die Endorphinausschüttung.

Ausdauersport

Bekannt ist die vermehrte Endorphinaussüttung bei Ausdauersportlern.

Rauschähnliche Zustände oder „Sich von außerhalb des Körpers selbst sehen“, sind bekannt. Bewegung ist ein wichtiger Baustein für Wohlbefinden und Glücksgefühle.

Nahrungsmittel

Zum Beispiel: Bananen, Schokolade, aber auch sehr scharfe Nahrungsmittel regen in gewissem Maße die Produktion von Glückshormonen an.

Sinnesgenüsse aller Art

Entsprechende Reize unserer Sinne können ebenfalls Glücksgefühle auslösen.
Zum Beispiel:

  • Trance
  • Hypnose
  • Meditation
  • Musik
  • Gesang
  • Knutschen
  • Sex
  • Intimität

Was können wir dafür tun, um diese Botenstoffe zu aktivieren, unser Glücksempfinden zu steigern?

  • Sport
  • Natur erleben
  • Mit allen Sinnen genießen
  • Intimität
  • Körperliche Nähe
  • Lachen
  • Positives Neues erleben
  • Bewegung
  • Musizieren
  • Malen
  • Soziale Kontakte
  • Belohnung

Natürlich alles möglichst in optimalen Maßen.

Neu-Programmierung

Programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein neu. Hypnose ist ein hervorragendes Mittel, um negative Denkweisen und Programmierungen zu überschreiben. Einfach sich von Tag zu Tag immer ein bisschen glücklicher fühlen.