• Halbes, leicht verdecktes Frauengesicht. Schriftzug: HypnoseSchulen Deutschland.

Ausbildung in Hypnose

Internationale & Nationale Hypnose-Ausbildungen auf höchstem Niveau

  • Internationale Hypnose-Ausbildung

    • Anerkannter Abschluss als “Certified Hypnotist” der National Guild of Hypnotists (NGH).
    • Die NGH ist der weltweit größte und älteste Hypnosedachverband mit Sitz in den USA.
  • Nationale Hypnose-Ausbildungen

    • Auf nationaler Ebene bieten die HypnoseSchulen-Deutschland (HS-D) vielfache Zertifizierungen an.
    • HypnotiseurIn ·Hypnose Master ·NLP-Ausbildungen ·Therapie-Ausbildungen
  • Komplett-Hypnose-Ausbildungen

    • Erhalten Sie umfangreiches Wissen durch die preislich attraktiven Komplettausbildungen.
    • Die Praxis und Anwendung steht absolut im Vordergrund!

Wissen und Fähigkeiten

Durch das Aneignen von Wissen steigern sich Ihre Fähigkeiten, öffnen sich die Tore zu erfolgreicher Arbeit.

Hypnose-Komplettausbildungen

Lehrinhalte können sich aufgrund neuer Erkenntnisse etc. verändern.

  • Modul 1 – 1: Hypnotiseurin/Hypnotiseur der HypnoseSchulen-Deutschland
  • Modul 1 – 5: Certified Hypnotist der National Guild of Hypnotists
  • Modul 1 – 6: Hypnose Master der HypnoseSchulen-Deutschland

Hypnose-Module-NGH


WAS IST HYPNOSE?

  • Was ist Hypnotisierbarkeit?
  • Hypnoide Stadien.
  • Der Einsatz von Hypnose.
  • Missverständnisse
  • Hypnotische Phänomene.

SUGGESTIBILITÄT UND KLIENTEN

  • Einleitende Suggestibilitätstests.
  • Ziele der Suggestibilitätstests.
  • Permissive und autoritäre Tests.
  • Suggestibilitätstest 1 – Chevreulsches Pendel (permissiv)
  • Suggestibilitätstest 2 – Arme heben und senken (permissiv)
  • Suggestibilitätstest 3 – Händeblock (autoritär)
  • Suggestibilitätstest 4 – Händeblock (permissiv)
  • Suggestibilitätstest 5 – Nach hinten fallen (autoritär)
  • Suggestibilitätstest 6 – Progressive Entspannung (permissiv)
  • Hypnose auflösen.
  • Skripte und Auswertungen zu den Suggestibilitätstests.
  • Qualifizierung von Klienten: Ausnahmen / berufliche Faktoren /Alter.
  • Aufgabe zur Einschätzung.

EINFLUSSFAKTOREN

  • Wichtig für Anfänger.
  • Behandlungsumgebung
  • Einflüsse körperlicher Konditionen.
  • Emotionale Einflüsse.

GEFAHREN DER HYPNOSE

  • Gefahren für den Hypnotiseur.
  • Körperliche Verletzungen vermeiden.
  • Schocks vermeiden.
  • Herzkrankheiten
  • Hysterische Personen.
  • Die größte Gefahr.
  • Regression

GESCHICHTE

  • Schlüsseltheorien
  • Humanistische Psychologie
  • Verhaltenswissenschaften

HYPNOTISIEREN

  • 3-Schritt-Induktion (progressiv):
    1. Vorbereitung (Einführung)
    2. Schlaf – Reden
    3. Kontrolle
  • Dr. Flowers Methode – Dr. Flowers Induktion
  • Selbsthypnose – 3-Schritt-Methode
  • Hypnose auflösen.

TRANCETIEFEN

  • Stufen der Hypnose.
  • Trancegruppierung
  • Arons Tiefenskala: Stufe 1 bis Stufe 6.
  • Kriterien der Trancetiefe.
  • Trancetiefe testen.
  • Negative Halluzinationen.
  • Phänomen der Hyperamnesie.
  • Sensorische Hyperästhesie.

SUGGESTIONEN

  • Suggestionen
  • Ermutigung und Bekräftigung.
  • Positive Suggestionen.
  • Drei Einflussfaktoren positiver Suggestionen.
  • Erleichterung
  • Graduierung
  • Erwartungshaltung
  • Negative Suggestionen.
  • Unethische Suggestionen.
  • Übung: Bekräftigung und Ermutigen.
  • Posthypnotische Suggestionen.
  • Zwei Typen posthypnotischer Reaktion.
  • Grenzen posthypnotischer Suggestionen.

BEWUSSTSEIN UND UNBEWUSSTSEIN

  • Bewusstsein
  • Unbewusstsein – Unterbewusstsein

HILFSMITTEL

  • Fixierungspunkt bis zum Pendel etc.

Hypnose-Module-HS-D


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

  • Gemeinsames Miteinander.
  • Kontraindikationen
  • Relative Kontraindikationen.
  • Kontraindikationen Hypnotiseur.

INDUKTIONEN

  • Universalinduktion
  • Trance-Reise-Induktion
  • Sieben plus minus zwei

SELBSTHYPNOSE

  • Selbsthypnose Part I
  • Selbsthypnose Part II
  • Selbsthypnose Part III

HYPNOSESTUFEN

  • Hypnosestufen Tests 1 – 6

SELBSTBEWUSSTSEIN

  • Stärkung deines Selbstbewusstseins.

HYPNOSE-ZEICHEN

  • Hypnose- oder Trance-Zeichen.

HYPNOSE-TECHNIK

  • Loslassen von Blockaden.

AUSLEITUNGEN

  • Exduktionen

Hypnose-Module-NGH


INDUKTIONEN

  • Blitzinduktion
  • Indirekte Induktion
  • Progressive Entspannungsinduktion
  • Wandtafel-Induktion
  • Entspannende Szene erleben
  • Freie entspannende Szene
  • Augenfixiertechnik
  • Zahleninduktion: Vertiefung

HYPNOSE VERTIEFEN

  • Basistechniken
  • Posthypnotische Suggestionen
  • Wiederholte Induktion
  • Feedback-Methode
  • Rückwärtszählen

HYPNOTISCHES ALLERLEI

  • Autobahnhypnose
  • Subliminale Botschaften
  • Hypnosesiegel

SCHMERZMANAGEMENT

  • Aufrechterhaltung
  • Auditive Stimuli
  • Kinästhetische Stimuli
  • Zählen des Klienten
  • Selbsthypnose

Hypnose-Module-HS-D


SUGGESTIONEN

  • Optimale Suggestionen
  • Wandtafelsuggestion
  • Konzentration & Lernen
  • Selbstwahrnehmung – Selbstwertschätzung – Selbstliebe
  • Ausleitung – Exduktion

BLOCKADENLÖSUNG

  • Unterbewusste Blockaden aufspüren und lösen

INDUKTION

  • Lichtheilungsinduktion

Hypnose-Module-NGH


RAUCHENTWÖHNUNG

  • Raucherentwöhnung in vier Sitzungen
  • Raucherentwöhnungsvereinbarung
  • Erster Schritt der Selbsthypnose zur Raucherentwöhnung
  • Raucherentwöhnung: Eine Woche vor dem letzten Rauchtag
  • Raucherentwöhnung: Letzte Sitzung
  • Ex-Raucher-Suggestionen
  • Gratulation: ein Beispiel
  • Erinnerungsbrief
  • Rauchentwöhnung: Follow-up
  • Raucherentwöhnung in einer Sitzung
  • Erster Kontakt
  • Vorgespräch
  • Hypnosesitzung
  • Das non plus ultra

GEWICHTSMANAGEMENT

  • Glaubenssätze und Werte
  • Sitzungsbeispiel
  • Autosuggestionsübung: Gewichtsmanagement
  • Fragebogen: Gewichtsmanagement

STRESSMANAGEMENT

  • Was ist Stress?
  • Kampf oder Flucht?
  • Wie funktioniert Stress?
  • Stresserkennung
  • Stressmanagement-Techniken
  • Richtiges Atmen
  • Selbstentspannung
  • Prä-Schlaftechnik
  • Das Verstärkungsskript
  • Stressverminderungsplan
  • Progressive neuromuskuläre Entspannung
  • Analyse: Progressive Entspannung
  • Hypnose und Entspannungsübungen

ETHIK-KODEX

  • Ethik-Kodex
  • Eine Richtlinie der Sprache.
  • Interview-Formular

Hypnose-Module-HS-D


RAUCH-FREI

  • Aufnahmebogen: Einfach Rauch-Frei
  • Zustimmung – Ängste wandeln

HYPNOSEMÖGLICHKEITEN

  • Stop Smoking Script – NGH
  • Skript: Stopp das Rauchen
  • Skript: Prozess Rauchentwöhnung

GEWICHTS-REDUKTION

  • Aufnahmebogen: Wohlfühlgewicht

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

  • Hypnotische Trance – Optimales Wohlfühlgewicht

STRESSMANAGEMENT

  • Stressmanagement Part II – V

AUTOSUGGESTIONEN

  • Autosuggestionen für Entspannung und tiefen Schlaf

Hypnose-Module-NGH


SITZUNGSAUFBAU

  • Die erste Sitzung mit einem Klienten.
  • Interviewformular
  • Wie einem Klienten Hypnose erklären?
  • Suggestibilitätstests in fünf Minuten.
  • Induktion: Progressive Entspannung in 20 Minuten
  • Nachbesprechung: Vereinbarung und Hausaufgaben in 15 Minuten.
  • Zweite bis vierte Sitzung mit einem Klienten.

VERHALTENSBEWERTUNG

  • Grundlegende Bewertungstechniken.
  • Verhalten / Emotion / Empfindung / Bildsprache / Kognition

ZIELSETZUNG

  • Von der Bewertung zur Zieldefinition.
  • Zieldefinition
  • Allgemeine Ziele
  • Spezifisches Ziel: Denken / Empfindung / Handlung

BILDSPRACHE DER HYPNOSE

  • Techniken der Bildsprache.
  • Training der Vorstellungskraft.
  • Gedanken stoppen.
  • Systematisches Desensibilisieren.
  • Modellhierarchie

Hypnose-Module-HS-D


SPEZIELLE HYPNOTISCHE INDUKTION

  • Optimierung Deiner Wahrnehmung
  • Überprüfung der Sinnesmodalitäten

ZIELSETZUNGEN

  • Allgemeine und spezifische Ziele

HYPNOTISCHE TECHNIKEN

  • Gedanken stoppen
  • Farbensymbolik
  • dein sicherer Ort

VERANKERUNGS-TECHNIKEN

  • taktile Anker
  • Duftanker
  • Bildanker

Hypnose-Module-NGH


ZUSÄTZLICHE SKRIPTE UND TECHNIKEN

  • Hyperemperia: Ego-stärkende Suggestionen.
  • Goal Image Focusing Technique
    Schritt 1: Verstehen
    Schritt 2: Persönliche Motivation
    Schritt 3: Zielbild entwickeln
    Schritt 4: Zielbild in das Unterbewusstsein implantieren
    Schritt 5: Versuchungen widerstehen
    Schritt 6: Die Zufriedenheit betonen

DER SECHS-STUNDEN-SELBSTHYPNOSEKURS

  • Selbsthypnose Part 1 bis 3

REGRESSION

  • Altersregressions-Techniken
  • Echte Regression
  • Pseudo-Regression
  • Bedeutung der Regression
  • Hypnotisches Interview: Informationen aufbauen.
  • Posthypnotische Suggestionen
  • Die Kalender-Methode.
  • Die Affekt-Brücke.

DIE EIGENE HYPNOSEPRAXIS

  • Vorschläge und Ideen

IHR ZERTIFIKAT

Hier geht es zum Zertifikat: Certified Hypnotist der National Guild of Hypnotists


Hypnose-Module-HS-D


SPIRITUELLE HYPNOTISCHE INDUKTION

  • Spirituelle hypnotische Chakra-Trance

OPTIMALE HYPNOSE-VERTIEFUNGEN

  • Fraktionierung
  • Von 5 bis 0 ins Ziel.
  • Wiederholungsschleifen

ATEM-INDUKTION

  • Vom Stress zur inneren Ruhe.

STIRNKLOPFEN

  • Zirbeldrüse – Epiphyse – Pinial Gland

AFFEKTBRÜCKE

  • Heilung des Inneren Kindes

VORLAGE KLIENTENTELEFONAT

  • Wichtige Daten erfassen.

ZERTIFIKAT

  • Certified Hypnotist / Certified Hypnotherapist – National Guild of Hypnotists™

Hypnose-Module-HS-D


HYPNOTISCHE TECHNKEN

  • Aufdeckende Hypnose
  • Analytische Hypnose
  • Zudeckende Hypnose
  • Aufdeckende hypnoanalytische Techniken
  • Fragetechnik
  • Anamnese
  • Gesprächsaufbau
  • Zielannäherung
  • Ressourcen
  • Die Wunder-Frage nach Steve de Shazer
  • Spezielle Frage- und Vorgehenstechnik Regression

ANALYTISCHE INDUKTIONEN

  • Vertiefung zur Regressions-Induktion
  • Regressions-Induktion

ANALYTISCHE REGRESSION

  • Anmerkungen
  • Erkenntnisse transformieren
  • Anmerkungen zur Analytischen Regression
  • Progression
  • Bewegte Blickfixation
  • Vier Blickfixationen

PRAXISRELEVANTE FALLBEISPIELE

  • Eigenes Konzept
  • Praxisthemen

ZERTIFIKAT

  • Hypnose Master der HypnoseSchulen-Deutschland

Extra-Module

Lehrinhalte können sich aufgrund neuer Erkenntnisse etc. verändern.

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Spezialinduktionen zur Hemisphären-Harmonisierung
  • Lerntipps für erfolgreiches Lernen
  • Besser lernen durch Nutzung psychoaktiver Frequenzen
  • Prüfungstipps zum selbstbewussten Auftreten
  • Wertschätzung des „Inneren Schweinehundes”
  • Hypnotische Neuprogrammierung
  • Aufspüren des „Inneren Saboteurs”
  • Wertschätzung des „Inneren Saboteurs”
  • Glaubenssätze finden und auflösen
  • Blockadenlösung
  • Prüfungsvorbereitung optimieren
  • Prüfungen selbstbewusst erleben
  • Stress einfach wegatmen
  • Hirnhälften-Stimulation durch einfache Körperübungen
  • Dem Gedächtnis auf die Sprünge helfen … „ankern“
  • Effektive Speedreading-Techniken
  • Lernen unter Selbsthypnose

THEORETISCHES WISSEN

  • Kontraindikationen (Hypnose-Verbote)
  • Vieles über SuperLearning
  • Vieles über psychoaktive Frequenzen
  • Motivation ja, aber wie?
  • Autosuggestion, Selbsthypnose
  • Vieles über Prüfungsängste, Lampenfieber & Co.
  • Die Ursachen verstehen
  • Zeitmanagement
  • Erfolgsprogramme hypnotisch entwickeln
  • Suggestionsskript für optimales Aufnehmen, Abspeichern, Ausgabe

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Blockadensuche
  • Blockadenlösung
  • Neuprogrammierung
  • Spezielle Sportinduktionen
  • Hypnose im Stand und Gang
  • Flow-Verankerung
  • Selbsthypnose
  • Glaubenssätze finden und auflösen
  • Hypnotische Ankersetzung
  • Sport-Time-Line
  • Optimale Bewegungsabläufe automatisieren
  • Bewegungsabläufe analysieren, optimieren und implementieren
  • Ziel- und Zwischenzielfindung auf der Zeitachse z.B. bis zum Wettkampf
  • Individualisierte Suggestionen hin zum Erfolg Ihres Klienten
  • Hypnose während der Sport-Bewegung ausführen

THEORETISCHES WISSEN

  • Alles über Blockaden
  • Negative Blockaden finden & auflösen
  • Positive Zielvorstellungen installieren
  • Analyse sportlicher Bewegungsabläufe
  • Den Flow verstehen
  • Den Flow installieren
  • Den Flow abrufen
  • Selbsthypnose im Sport
  • Sport-Suggestionstexte
  • Zielverankerung auf der Sport-Time-Line
  • Motivationsförderung durch Zielfokussierung
  • Theorie zur Praxis
  • Erfolgsprogramme hypnotisch entwickeln

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Rück- und Vorführungsinduktionen
  • Einrichtung eines Schutzraumes
  • Geistige Helfer bereitstellen
  • Regression (Rückführungen) in diesem Leben
  • Reinkarnation (Widerfleischwerdung) in ehemalige Leben
  • Progression (Voranführung) in Möglichkeiten der Zukunft
  • Erkenntnisse von damals können Sie als äußerst starke, individuelle suggestive Hebel verwenden
  • Sie können einen Ausblick in die mögliche Zukunft herbeiführen
  • Verdrängtes Wissen kann an die Oberfläche gebracht werden

THEORETISCHES WISSEN

  • Kontraindikationen (Hypnose-Verbote)
  • Basiswissen
  • Spezielle Induktionen
  • Erkenntnisse von damals ins „Hier und Jetzt“ transportieren.
  • Negative Gefühle von heute im Lichte von damals beleuchten.
  • Theorie zur Praxis.
  • Sie können Klienten, frei von Raum und Zeit reisen lassen.
  • Regressionen / Reinkarnationen haben Sie selbst erlebt und können diese sicher durchführen.
  • In freier Rede können Sie Ihre Klienten zu Ihren eigenen Wünschen führen.
  • Sie sind in der Lage, positive Verhaltensveränderungen aufgrund des Wissens um die Vergangenheit, herbeizuführen.

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Blockadensuche
  • Blockadenlösung
  • Spezielle Zeitinduktionen
  • Aufspüren des „Inneren Schweinehundes”
  • Wertschätzung des „Inneren Schweinehundes”
  • Hypnotische Neuprogrammierung
  • Aufspüren des „Inneren Saboteurs”
  • Wertschätzung des „Inneren Saboteurs”
  • Glaubenssätze finden und auflösen
  • Hypnotische Ankersetzung
  • Aufgaben-Time-Line
  • Positive Zielvorstellungen installieren
  • Zeitmanagement hypnotisch verankern
  • Tipps und Tricks

THEORESTISCHES WISSEN

  • Kontraindikationen (Hypnose-Verbote)
  • Vieles über Procrastination
  • Spezielle Blockadenlösung
  • Funktionierende Zielvorstellungen kreieren
  • Die Ursachen verstehen
  • Zeitmanagement
  • Erfolgsprogramme hypnotisch entwickeln

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Zaubertricks für den positiven Einstieg
  • Über Tiersymbolik verstehen lernen
  • Auf spielerische Art & Weise hinter die Kulissen schauen
  • Suggestionen für Kinder
  • Suggestionen für Kinder gestalten
  • Kindergeschichten erfinden
  • Märchen hypnotisch einbringen
  • Kinderstärkung
  • Beobachten – Fühlen – Zuhören
  • Elterngespräche im Sinne der Kinder führen

THEORETISCHES WISSEN

  • Kontraindikationen (Hypnose-Verbote)
  • Was Kinder wirklich brauchen
  • Was Eltern wissen müssen
  • Kindgerechtes Verhalten
  • Kindgerechte Sprache
  • Hypnotische Sprachmuster für Kinder
  • Wertschätzung und Selbstbewusstsein
  • Skript zur Kinderstärkung
  • Kindgerechte Einleitungen
  • Kindgerechte Ausleitungen
  • Eltern coachen – Eltern stärken

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Schmerzanamnese
  • Spezialinduktion Analgesie (Schmerzausschaltung) bzw. Anästhesie (Empfindungslosigkeit)
  • Den ganz speziellen sicherer Ort implementieren
  • Mesmerisierung
  • Esdaile State – Esdaile Koma
  • Selbsthypnose
  • schmerzreduzierende Atemtechniken
  • Interventionsmöglichkeiten
  • Reizabschirmung am Beispiel der Migräne
  • Induktionen zur Abschaltung von: akutem, chronischen & psychosomatischen Schmerz
  • Induktion Dave Elman
  • Farbtherapie mittels Hypnose

THEORETISCHES WISSEN

  • Kontraindikationen Schmerztherapie
  • Wissenswertes über den Schmerz
  • Differenzierung akuter und chronischer Schmerzen
  • Wissenswertes über den Psychosomatischen Schmerz
  • Schmerzfunktionen
  • Hypnosestufen nach Arons zum Prüfen, ob jemand tief genug in Trance geht
  • Mögliche Hemmungen des Klienten ergründen
  • Wissenswertes zur hypnotischen Farbtherapie

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

Visualisierung

  • Bilder
  • Zeichnungen
  • Videos
  • optimale Vorstellungen erzeugen

Auditiv wahrnehmen

  • Spezielle Trance zur Installation des hypnotischen Magenbandes.

Emotionen – Gefühle

  • Sättigungsgefühle wahrnehmen und verankern.
  • Glücksgefühle eines gesunden, schlanken Körpers emotionalisieren.

THEORETISCHES WISSEN

  • Chirurgisches Magenband
  • Hypnotisches Magenband
  • Weiterführende Informationen

In Arbeit

THERAPIE-VERFAHREN

Lehrinhalte können sich aufgrund neuer Erkenntnisse etc. verändern.

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Optimale Begrüßung
    · Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!
  • Bestmögliche Gesprächsbeendigung
  • Anamnese und Anamnesebogen
  • Wegweisende Fragetechniken
  • Gesprächsführung non-direktiv
  • Zielerarbeitung und Therapieauftrag
  • Lösungsentwicklung durch den Klienten
  • Mirroring – Pacing – Leading
  • Ideale Gesprächstechnik auf verbaler und non-verbaler Ebene
  • Aktives Zuhören und Empathie
    · Endlich hört mir mal jemand zu!
  • Zielorientiertes Therapeutensetting
  • Anwendungen
    · Einzeltherapie · Paartherapie · Gruppentherapie

THEORETISCHES WISSEN

  • Wissenswertes zur Gesprächstherapie
  • Rapport
  • Beobachtungsebenen
  • Therapeutenfehler
    ·Dumm oder intelligent? Intelligente machen Fehler nur ein Mal.
  • Kommunikation und Kommunikationsformen
  • Non-verbale Kommunikation
  • Stimme und Stimmlagen
  • Körpersprache
  • Emotionaler Ausdruck
  • Rogers Grundannahmen
  • Rogers Selbstkonzept
  • Freud und Co.
  • Therapeutische Grundhaltung
  • Authentizität & Kongruenz
  • Wahrnehmung – Wertschätzung – Akzeptanz

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN & THEORETISCHES WISSEN

Mit den theoretischen Anteilen werden ausgewählte praktische Fähigkeiten verknüpft. Der Schwerpunkt liegt auf dem praktischen Know-How.

  • Bewusst auf die Sonnenseite schauen.
  • Loslassen und vergeben lernen.
  • Dankbarkeit in den Alltag integrieren.
  • Aus der Perspektive eines Kindes:
  • Aus der Perspektive, als Sie selbst ein Kind waren.
  • Sein, wonach Ihr Herz sich sehnt.
  • Im Augenblick, der Gegenwart das Leben genießen.
  • Selbstbewusstsein steigern, einfach glücklicher sein.
  • Den Fokus auf Ihr Ziel richten.
  • Einfach Spaß haben. Lachen ist die beste Medizin.
  • Wissenswertes zur „Positiven Psychologie“.
  • Worauf kommt es im Leben wirklich an?
  • Ihrem Leben sinnvolle Ziele geben.
  • Persönliche Stärken erkennen und nutzen.
  • Stärken Ihrer Klienten erkennen und weiterentwickeln.
  • Checkliste für ein gesundes Leben.
  • Dem Stress ein Schnippchen schlagen.
  • Gute Beziehungen entwickeln und pflegen.
  • Freundschaften? Aber ja!
  • Ressourcen ergründen und erfolgreich einbringen.
  • Positive Kommunikation.
  • Mit Freude arbeiten.

Hypnose-Module-HS-D


PRAKTISCHES KÖNNEN

  • Anamnese
  • Induktion zur Heilung des inneren Kindes
  • Systemische Fragetechniken
    Beispiele: ·Wunderfrage ·So tun als ob Fragetechnik.
  • Systemische Hypnose-Techniken
    Beispiele: ·Reframing ·Pacing ·Leading ·Ideomotorik
  • Systemische Techniken mit und ohne Hypnose
    Beispiele: ·Bodenanker ·Stuhlanker
  • Hypnotische Systemische Therapie oder: Die Bühnenshow!
    ⋅inneres Kind ⋅innerer Schweinehund ⋅innerer Kritiker ⋅innerer Freund ⋅Erfolg ⋅Zufriedenheit
    ·Bodenanker – Gefühle im System enthaltener Menschen erleben
    ·Stuhlanker – Vertiefung der Bodenanker, Erkenntnisse, Lösungen
  • Teilpersönlichkeiten harmonisieren
  • Familienaufstellungstechniken

THEORETISCHES WISSEN

  • Wissenswertes zur Systemischen Therapie und Familienaufstellung
  • Stellvertreter
  • Lösung geht nur über Wertschätzung, Dankbarkeit
  • Ziele der Therapieverfahren
  • Lösungsorientiertes Handeln verstehen
  • Ressourcen erkennen und gewinnbringend einsetzen
  • Hypnoanalyse

E-LEARNING

Lehrinhalte können sich aufgrund neuer Erkenntnisse etc. verändern.

Optimale Ausbildung = Erfolg

Ihr Erfolg liegt uns am Herzen

Ziele & Erfolg

  • Ziele erfolgreich erreichen — Neue Wege gehen

Wichtigstes Ziel der HypnoseSchulen-Deutschland

  • Das bedeutendste Ziel aller Ausbildungen der HypnoseSchulen-Deutschland besteht darin, dass Sie Erfolg haben.
  • Wirtschaftliches Gedeihen aufgrund profunder Kenntnisse.

Erfolg

  • Ihr Erfolg liegt zum einen im wirtschaftlichen Bereich.
  • Zum anderen in dem tiefen Gefühl, etwas Sinnvolles, Verantwortungsvolles, Gutes für Ihre Klienten zu tun.
  • Diese Gefühle verstärken Sie, indem Sie gut ausgebildet sind und erfolgreich hypnotisieren.
  • Die positiven Veränderungen Ihrer Klienten ist auch Ihr Erfolg!

Weitere Ziele

  • Fundierte Ausbildungen auf dem neuesten Stand der Wissenschaft, Forschung und Anwendung.
  • Ihre Befähigung, nicht nur standardmäßig zu hypnotisieren, sondern insbesondere kreativ, empathisch und individuell auf Ihre Klienten einzugehen.
  • Das Beste für Sie und Ihre Klienten erreichen.
  • Positive Verhaltensänderung, nach den Wünschen Ihrer Klienten, zu gestalten.
  • Die freie Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Klienten nicht nur zu ermöglichen, sondern aktiv zu gestalten. So werden Sie den Wünschen und Zielen Ihrer Klienten gerecht.

Wie können Sie diese Ziele erreichen?

  • Sie erlernen tief greifende, praxiserprobte und vielfach bewährte Methoden und Strategien.
  • Die Wirksamkeit dieser Methoden und Vorgehensweisen erzielen auf einzigartige, individuelle Weise Erfolge bei Ihren Klienten.
  • Dies alles befähigt Sie, am Markt zu bestehen, erfolgreich zu sein.

Gewinn & Kosten

  • Aufgrund der profunden Kenntnisse und der überschaubaren Kosten, wird es Ihnen möglich sein, bereits in kurzer Zeit finanziell in die Gewinnzone zu gelangen.
  • Und nicht nur das. Bei entsprechendem Engagement, entsprechenden Qualifikationen, können Sie wirtschaftlich erfolgreich auf Dauer am Markt bestehen!
  • Das Spezial-Modul: Marketing – Praxisgründung – Businessplan – Seo unterstützt Sie auch in diesen Bereichen

HypnoseSchulen-Deutschland

Im Rahmen der Hypnose-Ausbildungen und Fortbildungen in Bereichen der Psychologie werden Sie befähigt:

  • Qualifizierung auf nationaler Ebene ⇒ Hypnotiseur – Hypnose Master der Hypnoseschulen-Deutschland und viele mehr.
  • Zertifizierung auf internationaler Ebene ⇒ Certified Hypnotist – Certified Hypnotherapist der National Guild of Hypnotists.
  • Diese Qualifikationen und Zertifizierungen weisen Sie als eine anerkannte Hypnotiseurin bzw. einen anerkannten Hypnotiseur auf hohem Niveau aus.

Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen. Benjamin Franklin


HypnoseSchulen-Deutschland – Verbandsmitgliedschaft

Ottmar Sievers – ist als Instructor der NGH – Mitglied im Verband der National Guild of Hypnotists

NGH

National Guild of Hypnotists

National Guild of Hypnotist - Kurzform: NGH