Trancetiefen – Wichtige Tests zur Bestimmung der Hypnosetiefe

Trancetiefen: Trance-Stufen nach Arons / Arons Tiefenskala

Die National Guild of Hypnotists verwendet diese Skala!

Starre, Unbeweglichkeit der Augenlider

Stufe 1: Hypnoidal –  Augenlid-Katalepsie

Leichte Hypnose, der Klient fühlt sich nicht hypnotisiert.

Einfache Muskelkontrolle wie das „Nicht-Öffnen-Können“ der Augenlider ist schon möglich.

Bereits in der ersten Stufe kann viel erreicht werden, wie beispielsweise Gewichtsreduktion oder Raucherentwöhnung.

Positiver Test: Unfähigkeit die Augenlider zu öffnen

Starre, Unbeweglichkeit des Unterarmes

Stufe 2: Armkatalepsie

Viel entspannter, leichter Schlaf.

Größere Muskelgruppen können hier beeinflusst werden. Beispiel: Starrer, unbeweglicher Arm (Armkatalepsie).

Der Einfluss des kritischen Hinterfragens ist auf der Stufe schon vermindert.

Positiver Test: Unfähigkeit den Arm zu bewegen

Zahlblock oder Nummernblock

Stufe 3: Zahlen-Block

Das komplette Muskelsystem kann in dieser Stufe beeinflusst werden.

Der Klient kann nicht selbstständig aufstehen oder laufen.

Er kann auch keine Zahl (zum Beispiel: 6 wenn von 1 bis 10 gezählt wird) aussprechen oder sich an diese Zahl erinnern.

Teilweise Analgesie.

Viele Bühnenhypnotiseure arbeiten mit ihren Klienten nicht, bevor sie mindestens auf Stufe 3 sind.

In den meisten Fällen sind die ersten drei die wichtigsten Stufen, in denen  klinische Hypnotiseure arbeiten können.

Positiver Test: Unfähigkeit zum Beispiel die Zahl 6 auszusprechen

Vergessen von Nummern, Adressen, Namen
Analgesie - Schmerzdämpfung

Stufe 4: Nummern, Namen und Adressen vergessen

Anfang der vergessenden Stufen.

Es können weit stärkere Phänomene produziert werden.

Personen vergessen mit den korrekten Suggestionen zum Beispiel: · Zahlen  · Namen  · Adressen.

Positiver Test: Unfähigkeit Zahlen, Namen oder Adressen auszusprechen

Stufe 4: Analgesie – Schmerzunempfindlichkeit

Handschuhanalgesie – Schmerz wird nicht gespürt, jedoch die Berührung. Die meisten Zahnarztarbeiten können auf der Stufe durchgeführt werden, kleinere Operationen auch (Klient spürt den Luftzug durch die Röhre, jedoch nicht den Schmerz).

Positiver Test: Keine Schmerzwahrnehmung, lediglich Berührung

Komplette Anästhesie - Empfindungslosigkeit - Positive Halluzinationen

Stufe 5: Positive Halluzinationen wie zum Beispiel die Uhr an der Wand sehen

Anfang des Somnambulismus. Komplette Anästhesie. Spürt weder Schmerz noch Berührung, positive Halluzinationen sind möglich, das heißt also das Sehen und Hören von Dingen, die nicht da sind.

Komplette Schmerzfreiheit - Negative Halluzinationen - Anästhesie

Stufe 6: Negative Halluzinationen wie z. Bsp. die Unfähigkeit jemand Anwesenden zu sehen

Tiefer Somnambulismus. Negative Halluzinationen sind möglich, was die  Sinnes-eindrücke negativ beeinflusst, das heißt Dinge nicht sehen und nicht hören, die im Moment existieren.

Trancetiefen: Skala nach Arons

Trancegruppierungen

  1. Die ersten drei Stufen sind Gedächtnis erhaltend (mnesisch)
  2. Die zweiten drei Stufen sind vergessend (amnesisch)

Das ist eine selektive und vorübergehende Amnesie. Während des Auflösens der Hypnose und mit den richtigen Suggestionen können sich Klienten im Moment nicht an die Geschehnisse der Hypnose erinnern. Das Wissen ist in dem Moment vorhanden, kann aber vom Bewusstsein für eine unbestimmbare Zeit nicht „gefunden“ werden.

Etwas, wovon man nicht weiß, dass es da ist, kann man nicht suchen.

Kriterien der Trancetiefe

  1.  Katalepsie

    Muskuläres Unvermögen tritt in den ersten drei Stufen in verschiedenen Stärken auf.

  2. Amnesie

    Trennt die 3. und 4. Stufe
    Man bemerke: 3. Stufe: eine Nummer nicht sagen können
    4. Stufe: eine Nummer vergessen

  3. Anästhesie

    Teilt die 4. und 5. Stufe
    4. Stufe: Analgesie – kein Schmerz, aber Druck
    5. Stufe: Anästhesie – weder Schmerz noch Druck

  4. Halluzinationen

    5. und 6. Stufe
    5. Stufe: positive Halluzinationen – sehen/hören, was nicht da ist
    6. Stufe: negative Halluzinationen – nicht sehen oder hören können, was aktuell da ist

Trancetiefen testen

Diese Tests werden an Klienten verwendet, um festzustellen, wie tief ein Klient ist und wo Analgesie/Anästhesie (zum Beispiel für Zahnarztarbeiten, Operationen, Geburten oder für Regressionsarbeiten) verwendet wird.

Um Verhaltensveränderungen durchzuführen oder in Verwendung mit  Psychotherapie sind nur die leichten Stufen erforderlich.

Beim Trance-Tiefe-Testen niemals zur nächsten Stufe gehen, wenn die aktuelle Stufe nicht erfüllt wurde.

Empfohlene Reihenfolge um die Trancetiefen zu erforschen:

  1. Augenkatalepsie
  2. Armkatalepsie
  3. Nummern- oder Zahlenblockade
  4. Handschuhanalgesie
  5. Positive Halluzinationen wie zum Beispiel die Uhr an der Wand sehen
  6. Negative Halluzinationen wie zum Beispiel die Unfähigkeit jemand Anwesenden zu sehen

Negative Halluzinationen

Die Realität negativer Halluzinationen kann eines der schwierigsten zu verstehenden Themen sein und wird kontrovers diskutiert.

Beispiel: Einem Klienten in 6. Stufe wird suggeriert, dass ein Stuhl leer sei. Auf dem Stuhl sitzt eine Person und streckt die Beine in den Gang.

Wenn jetzt der Klient aufgefordert würde, zu einer Person hinter dem Stuhl zu gehen, würde er über die ausgesteckten Beine stolpern oder darüber steigen?

Antwort: Er würde darüber steigen, da er die Beine erst sehen muss, damit er sie nicht sehen kann.