In Würde altern, dem Alter einen Sinn geben

Alt — Alter — Altern

Unsere Gesellschaft wird älter und älter

Möchten Sie alt werden? Möchten Sie alt sein?

Alt bedeutet lebenserfahren

In Würde altern…

Alles eine Frage des Alters?

Man ist so alt wie man sich fühlt. Stimmt das? Ab wann ist man alt? Vielleicht im dritten Lebensdrittel? Oder gilt eher die Einteilung: Kindheit, Jugend, Lebensmitte, Alter? Alt ist relativ und sicher auch etwas mit dem eigenen Empfinden zu tun.

Der Lauf des Lebens

Als Jugendliche können wir nicht schnell genug erwachsen werden. Haben wir dann einmal die dreißig, vierzig oder gar fünfzig Jahre überschritten, dann sehnen wir uns zurück an die Zeit als junger Mensch.

Alterungsprozesse können bereits sichtbar früh einsetzten. Antiaging… was ist wirklich machbar? Sicherlich gesunde Ernährung, viel Bewegung im Freien und Entspannung.

Alt

Unsere Umgangssprache kennt vielfältige Ausdrücke für „alt“:

  • altehrwürdig
  • steinalt
  • uralt
  • altklug
  • altbacken
  • altbekannt
  • alterprobt
  • altväterlich
  • Altlast
  • Altenteil
  • Alteisen
  • Altersrente
  • Alterssport
  • Altersklasse
  • Altenheim
  • Altersvorsorge
  • Altersschwäche
  • Alterskrankheit

Alter

Das Alter kann in Jahren oder Lebensabschnitten angegeben werden. Neben dem biologischen Alter gibt es im Sportbereich noch das „Trainingsalter“. Das biologische Alter wird in Lebensjahren gemessen, das Trainingsalter in Trainingsjahren.

Alter wird unterschiedlich empfunden. „Man ist so alt, wie man sich fühlt“ drückt dies deutlich aus.

Altern

Altern beschreibt den Prozess des Älterwerdens. Ab der Zeugung gehen wir dem Tod entgegen; wir altern. Somit beschreibt der Begriff „Altern“ die Hinbewegung zum Lebensende.

Wenn der Zenit des Lebens im mittleren Lebensabschnitt überschritten wird, beginnt sowohl der Körper, als auch der Geist nachzulassen. Es gilt sich zu verabschieden von Tätigkeiten die einem lieb geworden sind. Wer loslassen kann, sich vielleicht sogar neuen Dingen zuwenden kann, ist klar im Vorteil.

Altern in Würde bedeutet sicherlich auch, ein ausreichendes Einkommen zu haben, soziale Kontakte zu pflegen und eine – wenn auch noch so kleine – Aufgabe zu erfüllen.

Die Wissenschaft der Gerontologie widmet sich intensiv den Themen des Alters.

Hypnose — Alt — Alter — Altern — Psyche

Dem psychischen Altern ein Schnippchen schlagen, geht das?

Sowohl körperliche als auch geistige Prozesse können wir ein Leben lang durch gesunde Verhaltensweisen unterstützen. Die Alterungsprozesse verhindern, können wir nicht.

Aber dennoch gibt es Möglichkeiten, um das Alter in Würde zu genießen. Insbesondere im Trancezustand können wir unsere Sichtweise auf das Älterwerden verändern.

Wer bislang das Altwerden mit negativen Gedanken und Gefühlen belegt hat, wie zum Beispiel: • Krankheit  • Einsamkeit  • Demenz  • Altersschwäche  • Senilität  • Schmerz  • Pflegebedürftigkeit… der wird wahrscheinlich die Vorzüge und Möglichkeiten der vermehrten Lebenserfahrung kaum genießen können.

Hypnotische Verfahren

Hypnose kann Ihnen Hilfe geben, eine andere Sichtweise auf das Altern zu bekommen. Diesen Lebensabschnitt schätzen zu lernen und die positiven Seiten zu sehen.

Beispiele für sinnvolle oder freudvolle Tätigkeiten im Alter könnten sein:

  • Wissen weitergeben
  • Unterstützung von pflegebedürftigen Freunden oder Gleichaltrigen
  • Sich als Großeltern engagieren oder sich mit Liebe um die zukünftige Generation kümmern
  • Ein Hobby pflegen
  • Neues erlernen oder etwas tun, was man noch niemals vorher gemacht hat
  • Reisen
  • Sprachen erlernen
  • Radtouren
  • Spaziergänge…
Orientierung an folgenden Fragen
  • Welche alten Menschen bewundere ich?
  • Was tun diese Menschen Bewundernswertes?
  • Was kann ich tun, um mir mehr Selbstachtung zu schenken?
  • Wie meistern alte Menschen ihr Leben?
  • Wie werde ich Meister meines Lebens?
  • Was habe ich bislang alles in meinem Leben erreicht?
  • Was fehlt in meinem Leben, was ich noch erledigen kann?
  • Welchen Menschen kann ich ein offenes Ohr schenken?
  • Welchen Menschen kann ich mit Rat und Tat zur Seite stehen?
  • Was kann ich von Menschen lernen, die schwer erkrankt sind und dennoch glücklich sind?
  • Wie kann ich persönlich das Beste aus meiner individuellen Lebenssituation machen?
  • Welche Punkte für ein erfülltes Leben sind bereits erfüllt?
  • Welche Wünsche oder Ziele möchte ich noch verwirklichen?

Das Beste zum Schluss

Ihre persönliche Altersvorsorge

  • Wo immer es geht, am Leben teilnehmen
  • Neues ausprobieren
  • Dinge bewusst erleben
  • Soziale Kontakte fördern
  • Bewusst die schönen Dinge des Lebens wahrnehmen
  • Sich selbst und andere wertschätzen