Rapport ist in der Hypnose fundamental wichtig

Rapport — Beziehung

Intensiver Kontakt

Beziehung zwischen Hypnotiseur und Hypnotisiertem

Ohne guten Rapport geht nichts… mit Rapport allerdings, sehr vieles

Rapport

stammt aus dem Französischen und bedeutet „Beziehung, Verbindung“.

Der Begriff kennzeichnet eine gegenwärtige, durch Vertrauen, tiefe Emotionen und Empathie getragene wechselseitige Beziehung. Das gute „in Kontakt sein“ ist die Voraussetzung einer guten emotionalen Kommunikation.

Ohne Rapport, also die positive Verbindung zwischen Hypnotiseur und Hypnotisand, ist jede Hypnosesitzung sinnlos. Es ist wie in vielen anderen Bereichen, in denen Menschen miteinander kommunizieren auch. Schafft der Behandler die Beziehung, so ist vieles möglich.

Rapport aus psychologischer Sicht

Der Begriff „Rapport“ beschreibt einen intensiven Kontakt, eine intensive Beziehung zum Beispiel zwischen:

  • Analytiker und Klient
  • Coach und Klient
  • Hypnotiseur und Hypnotisand
  • Psychologe und Patient
  • Psychiater und Patient

Rapport und Kindheit

Gerade in den ersten Lebensjahren ist der Rapport zwischen Kind und Mutter bzw. Vater und Kind extrem wichtig. Ein guter Kontakt, voller Vertrauen, Liebe und Nähe schafft die Basis für eine sichere Bindung.

Die Fähigkeit Rapport herzustellen, besitzt bereits das Neugeborene. Die Neuropsychologie spricht diesbezüglich von „Spiegelneuronen“. Es handelt sich um nachweisbare spezialisierte Strukturen des Gehirns.

Hypnotiseur — Psychotherapeut

Der Begriff „Rapport“ wird insbesondere im Bereich der Hypnose und Psychologie verwendet. Gemeint ist das gute Verhältnis zwischen Hypnotiseur und Klient bzw. Psychotherapeut und Patient.

Franz Anton Mesmer — Sigmund Freud

Bereits Mesmer, bekannt durch die Technik des Mesmerisierens, also einer Vorstufe der Hypnose, prägte den Begriff „Rapport“.

Sigmund Freud brachte den Begriff in Verbindung zur Beziehung zwischen Therapeuten und Klienten.

Menschlicher Kontakt

Bei intensivem Kontakt zwischen zwei Menschen passen sich häufig, zumeist unbewusst, sowohl die nonverbale, als auch die verbale Kommunikation an.

Nonverbale Kommunikation

Mimik, Gestik und Bewegungen gleichen sich an.

Verbale Kommunikation

Ähnliche oder gleiche Worte, Redewendungen oder Sätze werden verwendet.

Tonlage, Sprachtempo, Lautstärke und Sprachrhythmik nähern sich an.

Positiver Rapport

Besteht ein intensiver, positiver Kontakt, so neigen wir dazu, uns gegenseitig positiv zu bewerten. Vertrauen wird aufgebaut und wir können einander besser verstehen.

Möglichkeiten der Rapportsteigerung

  • Einfühlsames Anpassen an die Körpersprache des Klienten
  • Zugewandtes, aufmerksames Interesse am Gegenüber
  • Offener, interessierter Blickkontakt
  • Angleichung der Stimme, Sprache, Rhythmus, Geschwindigkeit, Lautstärke, Tonlage etc.

Häufig ist es eine sehr gute Möglichkeit, Rapport herzustellen, wenn man sich auf die Atmung des Klienten einstellt. Auch dies, wie alles andere, ebenfalls auf sanfte, einfühlsame, empathische Art und Weise. Geht es doch darum, die optimale Beziehung herzustellen und effizient zu kommunizieren, um bestmögliche Ergebnisse – zum Beispiel durch eine Hypnosesitzung – zu erzielen

Hypnose & Rapport

Während einer Hypnosesitzung ist der Rapport zum Klienten absolut wichtig. Trancen oder gar tiefe Trancen sind nur bei gegenseitigem Vertrauen, Achtung und Respekt möglich.

Der Rapport beginnt mit dem ersten Kontakt, sei es am Telefon oder während der ersten Begegnung in der Hypnosepraxis. Die Anamnese stellt eine weitere Möglichkeit dar, den Rapport zu vertiefen. Angemessene Induktionen wirken sich ebenfalls vertiefend aus.

Während einer Blitzhypnose (Synonym: Schnellhypnose) ist der Hypnotiseur ständig um Rapport bemüht. Da die Induktion sehr schnell erfolgt, bedarf es erhöhter Anstrengungen den positiven Kontakt aufrecht zu erhalten. Langsames Hineinführen ermöglicht es, leichter optimalen Rapport zu gewährleisten.

Rapportbeendung — Rapportabbruch

Der Abbruch kann vielfältige Ursachen haben.

Zumeist liegt es jedoch daran, dass der Hypnotiseur nicht über genügend Kenntnisse und/oder Fähigkeiten verfügt. Selbst die besten Hypnoseausbildungen ersetzen nicht die individuelle Fähigkeit der Empathie.

Empathisches, einfühlsames Vorgehen, gute und vielfältige Hypnoseausbildungen, Ausbildungen im psychischen Bereich, ein authentisches Auftreten und vieles mehr sind nötig um guten Rapport zu erzeugen und aufrecht zu halten.

Mismatching

Das Gegenteil eines guten Rapports ist das sogenannte „Mismatching“.

Bewusst eingesetzt eignet es sich dafür, eine Unterhaltung zu beenden.